Witwenblume - Knautia macedonica - Mazedonische Witwenblume - Knautia

Witwenblumen (Knautia) sind eine Gattung von mehrjährigen Pflanzen aus der Familie der Geißblattgewächse (Caprifoliaceae). Sie zeichnen sich durch ihre attraktiven Blüten in verschiedenen Farben aus, die Bienen und Schmetterlinge anlocken. Witwenblumen bevorzugen sonnige Standorte und gut durchlässigen Boden. Sie eignen sich gut für Blumenbeete, Rabatten und naturnahe Gärten. Mit ihrer langen Blütezeit von Frühling bis Herbst sind sie eine schöne Bereicherung für jeden Garten.

Witwenblumen Ursprung:

Die Witwenblumen, auch bekannt als Knautien oder Knopfblumen, gehören zur Pflanzengattung Knautia, die zur Unterfamilie der Kardengewächse (Dipsacoideae) gehört. Eine spezifische Art, die Purpur-Witwenblume (Knautia macedonica), hat ihren Ursprung in Mazedonien und anderen Balkanländern.

Witwenblumen Wuchs:

Die Witwenblumen, auch als Knopfblumen bekannt, sind mehrjährige Pflanzen, die eine aufrechte Wuchsform haben. Sie bilden lockere, verzweigte Blütenstände, die aus zahlreichen kleinen Einzelblüten bestehen. Die Pflanzen können je nach Art und Sorte unterschiedliche Wuchshöhen erreichen, wobei die meisten Arten eine Höhe von etwa 30 bis 60 Zentimetern erreichen. Ihre Blüten sind in der Regel in verschiedenen Farben erhältlich, darunter Weiß, Rosa, Violett und Rot. Die Witwenblumen sind beliebte Zierpflanzen in Gärten und eignen sich gut für naturnahe, pflegeleichte Beete.

Witwenblumen Standort:

Die Witwenblumen bevorzugen einen sonnigen bis halbschattigen Standort mit gut durchlässigem Boden. Sie gedeihen am besten in humusreichen, leicht feuchten Böden, vertragen aber auch trockenere Bedingungen, sobald sie etabliert sind. Ein guter Standort für Witwenblumen ist in Rabatten, Staudenbeeten oder naturnahen Gärten, wo sie aufgrund ihrer attraktiven Blütenstände und ihres pflegeleichten Charakters gut zur Geltung kommen können.

Witwenblumen überwintern:

Witwenblumen sind in der Regel winterhart und können draußen überwintern, insbesondere in gemäßigten Klimazonen. Es ist wichtig, sicherzustellen, dass der Boden gut durchlässig ist, um Staunässe zu vermeiden, da zu viel Feuchtigkeit im Wurzelbereich während des Winters schädlich sein kann. In strengeren Wintergebieten kann eine leichte Abdeckung mit Laub oder Mulch hilfreich sein, um die Pflanzen vor Frost zu schützen. Ansonsten sind Witwenblumen robuste Pflanzen, die gut in der Lage sind, den Winter zu überstehen, vorausgesetzt, dass der Boden nicht zu nass ist und keine extreme Kälte herrscht.

Witwenblumen in Gesellschafft mit anderen Stauden:

Frauenmantel (Alchemilla): Frauenmantel ist eine attraktive Staude mit dekorativen Blättern und gelbgrünen Blüten. Die Blätter halten nach Regen oder Tau oft Wassertropfen fest, was einen schönen Effekt erzeugt.

Rittersporn (Delphinium): Rittersporn ist für seine auffälligen, langen Blütenstände in verschiedenen Blautönen bekannt. Die Höhe und Farbe des Rittersporns bilden einen schönen Kontrast zu den Witwenblumen.

Katzenminze (Nepeta): Katzenminze ist eine niedrig wachsende Staude mit blauen, violetten oder weißen Blüten. Sie ist pflegeleicht und zieht oft Schmetterlinge und Bienen an.

Sonnenhut (Rudbeckia): Sonnenhut hat leuchtend gelbe Blüten mit dunklen Zentren und ist eine großartige Staude für den Spätsommer und Herbst.

Prachtspiere (Astilbe): Astilben haben fedrige, aufrechte Blütenstände in verschiedenen Farben, die eine schöne Ergänzung zu den Witwenblumen darstellen.

Polsterphlox (Phlox subulata): Polsterphlox ist eine niedrig wachsende Staude mit auffälligen, duftenden Blüten in verschiedenen Farben und eignet sich gut als Bodendecker.

Witwenblumen Kaufen:

Beim Kauf der Witwenblume erhälst Du eine kräftige Pflanze im 9cm Topf, die sich ausgepflanze rasch entwickeln wird.

Sortieren nach
Mazedonische Witwenblume (Knautia macedonica) Melton Pastels
Normalpreis 6,95 € Sonderangebot 4,85 €
Inkl. MwSt., zzgl. Versand
Sortieren nach