Blutweiderich - Lythrum salicaria - Gewöhnlicher Blutweiderich

Der Blutweiderich ist eine Pflanze mit auffälligen roten Blüten, die in Gärten und natürlichen Landschaften häufig anzutreffen ist. Sie zieht mit ihren leuchtenden Farben und ihrem nektarreichen Blüten viele Schmetterlinge und Bienen an. Der Blutweiderich wird oft als Zierpflanze in Gärten und als natürlicher Sichtschutz verwendet. Darüber hinaus wird er in der Naturheilkunde für seine entzündungshemmenden und beruhigenden Eigenschaften geschätzt. Erfahren Sie mehr über die vielfältigen Anwendungen und Vorteile des Blutweiderichs.

Blutweiderich Ursprung:

Der Blutweiderich (Lythrum salicaria) stammt ursprünglich aus Europa, Asien und Teilen von Afrika. In vielen dieser Regionen wächst er in feuchten Wiesen, an Ufern von Flüssen und Seen sowie in anderen feuchten Lebensräumen. In der Vergangenheit wurde der Blutweiderich auch als Heilpflanze geschätzt. Darüber hinaus wird der Blutweiderich auch als Blütenessenz verwendet, um zwischenmenschliche Beziehungen zu beleben und zu entspannen.

Blutweiderich Wuchs:

Der Gewöhnliche Blutweiderich ist eine große Wildstaude, die 100 bis 120 Zentimeter hoch wird und eine buschige Statur aufweist. Seine kantigen, behaarten und sehr standfesten Stängel sind teilweise verzweigt und wachsen aus einem unterirdischen Wurzelstock (Rhizom) heran. Im Laufe der Zeit verholzen die Stängel von Lythrum salicaria am Grund.

Blutweiderich Standort:

Der Blutweiderich (Lythrum salicaria) bevorzugt einen sonnigen bis halbschattigen Standort, kommt jedoch auch im schatten zurecht. Solange der Boden ausreichend feucht ist, kann der Blutweiderich an einem sonnigen Standort gedeihen. Im Schatten fällt es ihm schwerer zu blühen. Wenn Du einen Gartenteich besitzt, kann der Blutweiderich eine gute Wahl für die Bepflanzung in der Nähe des Teiches sein. Ja, der Blutweiderich ist eine Nektarstaude, die eine wichtige Nahrungsquelle für Bienen, Schmetterlinge und andere bestäubende Insekten darstellt. Seine auffälligen Blüten produzieren reichlich Nektar, der von bestäubenden Insekten gesammelt wird. Die Anpflanzung von Blutweiderich kann daher dazu beitragen, die Biodiversität in Ihrem Garten zu fördern und Insekten anzulocken.

Blutweiderich Pflege:

Bewässerung: Der Blutweiderich benötigt feuchten Boden, daher ist regelmäßiges Gießen erforderlich, insbesondere in trockenen Perioden. Achten Sie darauf, dass der Boden nicht austrocknet. Rückschnitt: Ein regelmäßiger Rückschnitt nach der Blütezeit hilft, die Pflanze kompakt zu halten und fördert ein gesundes Wachstum im nächsten Jahr.

Blutweiderich in Gesellschafft mit anderen Stauden:

Frauenmantel (Alchemilla): Der zarte Frauenmantel bildet einen schönen Kontrast zu den auffälligen Blüten des Blutweiderichs und sorgt mit seinen filigranen Blättern für eine ansprechende Textur.

Echter Eibisch (Althaea officinalis): Mit seinen hohen, attraktiven Blütenständen ergänzt der Eibisch den Blutweiderich und sorgt für eine vertikale Dimension in der Pflanzengesellschaft.

Beinwell (Symphytum): Der Beinwell fügt mit seinen tiefgrünen Blättern und lila-rosa Blüten eine interessante Farb- und Texturvariante hinzu und schafft eine vielseitige Struktur in der Pflanzengesellschaft.

Sumpf-Dotterblume (Caltha palustris): Diese Frühlingsblüherin ergänzt den Blutweiderich mit ihren auffälligen gelben Blüten und sorgt für eine farbenfrohe Frühlingskulisse.

Wasserdost (Eupatorium): Der Wasserdost ist eine robuste Staude, die ebenfalls feuchte Standorte bevorzugt. In Kombination mit Blutweiderich kann er eine farbenfrohe und bienenfreundliche Pflanzengemeinschaft bilden.

Es wurden keine Produkte gefunden, die Deiner Auswahl entsprechen.